Feb
20

Johnny Cupcakes im Portrait: Im Alleingang auf Erfolgskurs

Johnny Cupcakes ist ein T-Shirt-Label und gleichzeitig der Spitzname des Gründers. Nach dem College verkaufte er die Shirts aus seinem Kofferraum heraus und hatte bald einen Riesenerfolg. Dennoch sagte er sämtlichen interessierten Investoren ab und entschied sich für Qualität statt Quantität.

Wie bist du auf die Idee gekommen, ein T-Shirt-Label zu gründen?
Als ich klein war fiel mir auf, wie gestresst und genervt meine Mum von ihrem 9-5 Job war. Seitdem habe ich Wege gesucht, mein eigener Arbeitgeber zu sein. Ich verkaufte Limonade und Scherzartikel und führte Zaubertricks auf Kindergeburstagen vor. Ich war immer der Klassenclown und verkaufte Furzkissen, falsche Süßigkeiten und Juckpulver als “Scherzartikel-Pakete”. Im Jahr 2000 war ich dann mit der Highschool fertig und versuchte mich am College… für ein paar Wochen, haha.

Das College-Ding war nie so wirklich mein Ding. Ich habe ADHS und mir fällt es sehr schwer, mich auf etwas zu konzentrieren. Außerdem kann ich bei den meisten Hobby- und Sportsachen am College (Parties) nicht mitmachen, da ich weder trinke noch Drogen nehme.

Nach ein paar Wochen flog ich dann vom College. Ich versuchte mich im Button-Business und gestaltete Pins/Buttons für Bands und Firmen. Zusätzlich arbeitete ich ein- oder zweimal die Woche in einem Siebdruck-Laden und einem Plattenladen namens “Newbury Comics”.

Jeden Tag bekam ich auf Arbeit einen anderen Spitznamen, warum auch immer. Vermutlich ist der Name Johnny einfach super geeignet, um irgendwas Albernes hinten dran zu hängen. ‘Johnny Appleseed’, ‘Johnny Coffeecakes’, ‘Johnny Cupcakes’, ‘Johnny Pancakes’…

Während meiner Arbeit im Siebdruck-Shop habe ich auch Shirts für meine Metal/Hardcore-Band gedruckt. Ich dachte, es wäre ne witzige Idee, einfach ein paar Shirts zu machen auf denen “Johnny Cupcakes” steht.

Als ich das Shirt dann auf Arbeit anhatte, gab es jede Menge Aufregung. Nicht nur, dass alle meine Kollegen das Shirt wollten, sogar die meisten Kunden wollten eins! Und so machte ich ein paar Johnny Cupcakes Shirts und verkaufte alle noch am gleichen Tag! Eine Person erzählte 10 weiteren davon, und diese 10 Leute erzählten dann 100 weiteren davon.

Plötzlich kamen jede Menge Leute in den Laden und wollen Johnny Cupcakes Shirts kaufen. Mehrmals am Tag tat ich so, als würde ich ins Bad gehen, nur um mich herauszuschleichen und ein paar Shirts aus meinem rostigen Kofferraum zu holen.

Was ist deine Philosophie?
Ich möchte lieber eine Marke mit einem Kundenstamm aufbauen, der das, was ich geschaffen habe, wirklich liebt und wertschätzen kann. Die Leute mögen Dinge, die niemand anderes hat und ich produziere sehr gern limitierte oder Extra-Auflagen zu bestimmten Anlässen, anstatt auf Masse zu produzieren.

Ich kommuniziere viel mit meinen Kunden und biete unvergessliche Erfahrungen… wie zum Beispiel Events im Geschäft, die Verpackung und die liebevolle Detailarbeit, die ich in alles stecke.

Viele Firmen versuchen, alle Ecken abzugrasen, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich mache genau das Gegenteil und lege sehr viel Wert auf alle kleinen Dinge.

Mittlerweile verdiene ich verdammt viel Geld damit und konnte sogar meine Eltern, meine Schwester und all meine engen Freunde in der Firma anstellen – damit sie nicht irgendwelche Jobs machen müssen, die ihnen keinen Spaß machen.

Bei der aktuellen SALE-Aktion könnt ihr noch einige limitierte Shirts erhaschen, die nach dem Sale nie wieder gedruckt werden. Also haltet euch ran!

Viel Spaß!

© alle Bilder von Johnny Cupcakes


wiesingershirtaktion

You might also like

COLLEGE
...
Make Cupcakes, Not War
...
Attack of the Cupcakes
...
Die 25 besten Cupcake-Shirts
"Ein Cupcake (britisch auch fairy cake) ist eine kleine Torte, welcher in einer tassenähnlichen Backform...


Kommentar schreiben


Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

nach oben

Shirt-Archiv empfiehlt


Wiesinger Shirt Direktdruck

Top-Stories